Marokko - Allgemeine Reiseinformationen

Wissenswertes rund um Ihre Reise nach Stichworten, alphabetisch geordnet:

| Alkohol | Aufenthaltsdauer | eigenes Auto | Benzinpreise | Bettler | Dieselpreise | Drogen | Ebbe + Flut | Erkrankung | Fähre, Autofähre | Feiertage | Flugdauer | Flüge | Foto + Film | Führerschein | Geld | Geldautomaten | Gesundheitsvorsorge | Gezeiten | Internet | Kalender, islamisch | Maut | Mietwagen | Navigation | Ramadan | Reiseführer | Reisepass | Reisezeit | Sprache | Straßen | Straßenkarten | Steckdosen, Spannung | Tankstellen | Telefonieren | Trinkgeld | Uhrzeit | Umtauschkurs | Verkehrsregeln | Verständigung | Wanderkarten | Wechselkurs | Wetter | Zeitumstellung | Zollvorschriften | weitere Links |

www.marokko-erfahren.de mit Google durchsuchen:

Alkohol

Alkoholische Getränke gibt es nur in einigen Geschäften in den großen Touristenzentren (z.B. in Agadir ) sowie in einigen wenigen großen Hotels zu kaufen. Die meisten kleinen Unterkünften können sich die notwendige teure Lizenz für den Alkoholausschank nicht leisten, ihnen ist der Alkoholausschank untersagt.

eigenes Auto (*1)

Für die Einreise mit dem eigenen Auto wird als Nachweis für die Haftpflichtversicherung die grüne Karte, die Marokko beinhaltet sowie Fahrzeug- und Führerschein verlangt. Es gibt in Deutschland nur wenige Versicherungen, die Marokko einschließen!
Ist man mit einem fremden Fahrzeug unterwegs, benötigt man eine Vollmacht des Eigentümers in französisch; hier hilft u.a. der ADAC mit den notwendigen Formularen. Gesetzlich bei einem Aufenthalt außerhalb der EU vorgeschrieben, von uns noch nie verlangt: Der internationale Fahrzeugschein, erhältlich beim Straßenverkehrsamt und 1 Jahr (aber max. bis zur nächsten HU/AU) gültig sowie das Nationalitätskennzeichen (müsste dann am Fahrzeugheck links angebracht sein).
Pro Kalenderjahr darf das nicht in Marokko zugelassene Auto maximal 180 Tage (nicht 6 Monate!) im Land verbleiben. Dieser Zeitraum kann auch auf beliebig viele Aufenthalte aufgeteilt werden. Bei der Einreise ist das Formular Déclaration d'un véhicule (D16 ter) des marokkanischen Zolls ausgefüllt vorzulegen. Die maximale Aufenthaltsdauer wird auf diesem bei der Einreise vermerkt. Das Auto ist zwingend wieder auszuführen.
Für die Überquerung des Mittelmeeres kann man eine Autofähre nutzen.

Benzinpreise, Dieselpreise

Die Preise sind seit Jahren relativ stabil: Im Sommer 2018 kostete 1l Super-Benzin etwas über 11 Marokkanische Dirhams (MDH), Diesel ist ca. 1 Dirham/Liter preiswerter.
Zwischen den unterschiedlichen Tankstellen-Betreibern entsteht ganz langsam ein Wettbewerb in geringem Umfang. So kann man ein paar Centimes je Tankfüllung sparen.

Bettler

Bei uns die Kirchensteuer: Muslime sollen in der Regel 2,5 Prozent ihres Kapitalvermögens u.a. an Bedürftige spenden. Der Islam gestattet das Betteln ausschließlich den Menschen ausdrücklich, die in Not sowie nicht in der Lage sind, ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Deshalb gehören Bettler ganz selbstverständlich zum Straßenbild Marokkos. Schnell lernt man unterscheiden, wer wirklich in Not ist -dem kann man eine Münze oder auch etwas zu essen geben- und wer nicht.

Drogen

Hauptsächlich im Rif-Gebirge findet man Hanfplantagen. Aus Hanf (Cannabis) werden auch Marihuana ("Kif") und Haschisch hergestellt. Beides ist im ganzen Land relativ leicht erhältlich. Dennoch sind Handel, Besitz und Konsum insbesondere Ausländern verboten und sollen äußerst hart, auch mit langen Haftstrafen bestraft werden.

Erkrankung

Solle eine Not sein: Auf in eine der zahlreichen, gut sortierten Apotheken und dort die Symptome genau geschildert. Der Apotheker hat Medizin studiert und ersetzt zuerst den Allgemeinen Arzt. Medikamente sind sofort zu zahlen aber bedeutend preiswerter als in Europa, obwohl sie oftmals von dort kommen. Grundsätzlich erhält man hier eine Quittung.

Fähre, Autofähre

Ob mit oder ohne Auto (oder Flugzeug) unterwegs: Mit einer Fähre kann man das Mittelmeer überqueren. Sehr komfortabel bereits ab Italien (z.B. Genua, Savona), Frankreich (z.B. Barcelona, Sete) und auch von Spanien (z.B. Almeria, Motril, Tarifa, Algeciras) fahren verschiedene Fährgesellschaften (z.B. Grimaldi Lines, FRS, GNV, Naviera Armas, Balearia, Trasmediterranea, Africa Morocco Link, intershipping) die marokkanischen Fährhäfen (Tanger, Tanger Med, Ceuta, Al Hoceima, Nador) an. Die Preise schwanken stark, hier sollte man sich rechtzeitig erkundigen und -je länger die Strecke- entsprechend vorbuchen.
Lediglich die kurzen Strecken durch die Straße von Gibraltar fahren relativ häufig und können so direkt ohne Vorbuchung angefahren werden. Tickets hierfür erhält man in einer der zahlreichen Verkaufsstellen vor Erreichen des Hafens.
Häufig findet die marokkanische Passkontrolle bereits auf dem Schiff statt.

Feiertage

01.01. Neujahr, 11.01. Unabhängigkeitsmanifest, 01.05. Tag der Arbeit, 30.06. Feier der Thronbesteigung, 14.08. Oued Eddahab Tag, 20.08. Tag der Revolution des Königs und des Volks, 21.08. Geburtstag von König Mohammed VI, 06.11. Marche Verte (Jahrestag des grünen Marsches), 18.11. Unabhängigkeitstag

Feiertage nach dem islamischen Kalender mit unterschiedlichen Terminen:
Aïd al Fitr (3-tägiges Fest nach Ende des Ramadan), Fatih Mouharram (Islamisches Neujahr), Aïd Al-Mawlid (Geburtstag des Propheten), Aïd Al adha

Flugdauer

Die Flugzeit zum Airport Agadir Al Massira bei Inezgane und Ait Melloul beträgt von Berlin ca. 5 Stunden, von Frankfurt/Main ca. 4 Stunden. Nach Marrakesch - Menara sind Sie ca. 1/2 Stunde kürzer unterwegs.

Flüge

Preiswerte Flüge vor allem nach Agadir und Marrakesch können Sie u.a. bei Condor, easyJet, Germania, FTI und TUIfly buchen.

Foto / Film

Der Islam untersagt die Abbildung von Menschen. Deshalb sollten Sie unbedingt vorher um Erlaubnis bitten. Fotografieren oder Filmen von betenden oder uniformierten Menschen sowie militärischen Gebäuden und Moscheen von innen sind absolut verboten.

Führerschein

Mit unserem deutschen Führerschein hatten wir keine Probleme, der DDR-Führerschein wird nicht anerkannt.

Geld

1 Marrokanischer Dirham hat 100 Centimes. Es gibt 5, 10, 20 und 50 Centimes-, sowie 1, 2, 5, und 10 Dirham-Münzen. Scheine sind zu 10, 20, 50, 100 und 200 Dirham im Umlauf.
Kleingeld ist Mangelware, oft kann nicht zurück gegeben werden. Halten Sie deshalb immer etwas Kleingeld parat.

Geldautomaten

In den marokkanischen Städten und Kleinstädten gibt es zahlreiche VISA-Automaten. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass während des Ramadan die Bargeldversorgung der Automaten eingeschränkt sein kann, manchmal fehlt auch nur der Strom für den Betrieb der Automaten. Es könnte also zuweilen etwas Geduld erforderlich werden.

Gesundheitsvorsorge

Es sind keine Pflichtimpfungen oder andere Maßnahmen vorgeschrieben. Weitere Informationen finden Sie im Link unten vom Auswärtigen Amt oder ausführlicher in den Reisemedizinischen Länderinformationen des CRM (Centrum für Reisemedizin).
Wir hatten bisher keine Probleme, haben lediglich darauf geachtet, Obst vor dem Verzehr zu waschen, Blattsalat zu meiden und Leitungswasser nur in Form von Tee zu trinken.

Gezeiten; Ebbe + Flut

Ebbe und Flut sind an der Atlantikküste deutlich spürbar. Die aktuellen Zeiten sehen Sie hier, Sidi Ifni ist voreingestellt, im Kalender rechts können Sie auch andere Orte und Ihre Urlaubszeit eingeben.

Internet

In fast allen Unterkünften ist WLAN (WIFI) im Preis enthalten, in vielen Cafes und Gaststätten ebenfalls. Reicht das nicht, kann in einem Telefon-Laden eine SIM-Karte gekauft werden, die über ein Guthaben inform eines Zahlencodes aufgeladen wird.

Kalender, islamisch

Oftmals begegnet man Zeitangaben nach dem islamischen Kalender. Anders als unser gregorianischer Sonnenkalender handelt es sich hier um einem Mondkalender mit 12 Monaten. Deshalb ist hier das Jahr je nach Mondphase, 10 oder 11 Tage kürzer als unseres. Seinen Ausgangspunkt hat der Kalender im Jahr der Auswanderung des Propheten Mohammed von Mekka nach Medina (Jahr der Hidschra). 2017 sind wir im islamischen 1438.
Weiterführende Informationen sowie einen Umrechner finden sie hier.

Maut

Die Autobahnen in Marokko sind mautpflichtig. An jeder Auffahrt stehen Automaten, an denen man ein Ticket zieht oder gleich einen bestimmten Betrag zahlt. An jeder Ausfahrt ist ein Kassenhäuschen, indem ein Kassierer sitzt und wo das Ticket abgegeben werden muss. Die Kosten richten sich nach der Fahrzeugklasse und der gefahrenen Entfernung. Auch 2018 wurde ausschließlich Barzahlung akzeptiert, für die knapp 1000 Autobahn-km von Tanger nach Agadir haben wir mit einem PKW insgesamt 310 Dirhams bezahlt.
Erklärungen zu den Klassen sowie einen Gebührenrechner gibt es auf der Seite des marokkanischen Verkehrsministeriums.

Mietwagen

Je nach Anbieter und Wagenklasse muss das Mindestalter des Fahrers 21 - 25 Jahre betragen. Den Führerschein müssen Sie mindestens 1 Jahr, teilweise auch 2 Jahre besitzen. Für die Kaution wird eine Kreditkarte benötigt. Bitte erkundigen Sie sich vorher über die genauen Bestimmungen Ihres Verleihers.

Gute Erfahrungen haben wir mit dem Mietwagen-Vergleichsrechner von check24.de gemacht. Hier werden sehr viele Mietwagen-Anbieter ganz schnell vergleichen und man kann auch direkt buchen. Die Informationen empanden wir als umfassend informativ, die Seite ist übersichtlich und einfach ohne Anmeldung zu handhaben.
Oder Sie vergleichen bei http://www.mietwagen-vergleich.de.

Navigation

Als Navi reichte uns hier immer unser Smartphone und Tablet, ausgestattet mit einer frei erhältlichen, kostenfreien Navi-App. Wir haben uns für ein Programm mit "On-Board-Karten" entschieden, bei dem wir also die Straßenkarte zu Hause auf die Speicherkarte laden können. Mit diesen Offline-Karten von OSM kommen wir immer kostengünstig ohne ständig notwendige Netzverbindung ans Ziel.
So können wir zu Hause die Routen vorbereiten, haben dann keine Sucherei vor Ort und verlieren keine wertvolle Urlaubszeit.
In unserem GPS Waypoints • Marokko • Morocco • Maroc finden Sie für viele Zielpunkte die konkreten Daten. Informationen zu GPX-Dateien der hier vorgestellten Waypoints für Ihr GPS-Gerät finden Sie unter "gpx-Dateien für PC + Navi". Weitere Routen, Touren und Wayponts haben wir auf unserer Seite "weitere Reiseführer / Informationsmaterial" vorgestellt.

Ramadan

Der Islam ist in Marokko Staatsreligion, deswegen wird der islamische Fastenmonat, der Ramadan streng eingehalten. In dieser Zeit muss damit gerechnet werden, dass Geschäfte, Behörden, öffentliche Einrichtungen und Gaststätten nur eingeschränkt geöffnet haben. Dafür ist das Treiben am Abend und in der Nacht umso intensiver. Im Straßenverkehr sind dann besonders große Vorsicht und Aufmerksamkeit geboten, durch die mangelnde Energie sinkt die Konzentration der Verkehrsteilnehmer erheblich!
Ob der Ramadan in die Zeit Ihrer Reise fällt, sehen Sie hier. Im Anschluss an den Ramadan wird das 3-tägige Fest des Fastenbrechens Aïd al Fitr begangen. Hier ruht das gesamte öffentliche Leben in Marokko, wirklich alles hat geschlossen.

Reiseführer

Für jeden Geschmack und Geldbeutel ist mehr oder weniger umfangreiche Literatur erhältlich. Auf unserer Seite "weitere Reiseführer / Informationsmaterial" haben wir einige Reiseführer sowie weiterführendes Material vorgestellt.
Für Interessenten vieler der auf marokko-erfahren.de beschriebenen Ziele empfehlen wir ergänzend unser GPS Waypoints • Marokko • Morocco • Maroc.

Reisepass, Aufenthaltsdauer (*1)

Sie müssen bei der Einreise nach Marokko einen noch mindestens 6 Monate gültigen Reisepass vorlegen. Die bis zu 90 Tage (nicht 3 Monate!) gültige Aufenthaltsgenehmigung wird bei der Einreise erteilt. Ein Visum muss nicht beantragt werden.
Eine Verlängerung um maximal weitere 90 Tage kann vor Ablauf des o.g. Zeitraumes bei der Direction Générale de la Sureté Nationale (DGSN) - Ausländerpolizei beantragt werden. Zusätzlich werden hier weitere Nachweise (z.B. Mietvertrag und Konto mit Geldeingängen) sowie Passbilder benötigt, was sehr unterschiedlich gehandhabt wird.
Alternativ kann man nach 90 Tagen lt. Aussage der Botschaft in Berlin z.B. nach Ceuta oder Melilla ausreisen und nach kurzer Zeit wieder einreisen.
Das Formular, dass Sie für die Einreise ausfüllen müssen, bekommen Sie im Flugzeug, auf der Fähre oder in der Ankunfsthalle. Für die Ausreise liegen die Vordrucke im Flughafen bereit. Bitte Kuli bereithalten, es gibt dort keine!

Sprache, Verständigung

Amtssprache ist Arabisch. Viele Marokkaner können auch mehr oder weniger Französisch. Je ländlicher und abgelegener die Gegend desto weniger. Hinzu kommen einige Berbersprachen und -Dialekte. In den ehemals spanisch besetzten Gebieten (z.B. Sidi Ifni) wird auch zumindest von den älteren noch spansich gesprochen. Da in den Schulen jetzt auch englisch unterrichtet wird, ist anzunehmen, dass zumindest bei den Jüngeren die Bedeutung zunimmmt.
In den meisten allgemeinen Reiseführern ist oft ein kleines Sprachkompendium enthalten. Darüber hinaus gibt es spezielle kleine Sprachführer, die sehr hilfreich sind.

Straßen

Marokko verfügt über ein hervorragendes Netz asphaltierter Straßen. Wie in Deutschland fährt man in Marokko rechts. Die Verkehrsdichte außerhalb der Städte ist in Südmarokko sehr gering. Bitte denken Sie immer daran, genügend Trinkwasser dabei zu haben.
Nach unserer Erfahrung kann man am Tag trotz der guten Straßen im Durchschnitt nicht mehr als 60, max. 80 km in der Stunde zurück legen.
Straßenbaustellen sind zahlreich vorhanden, Umleitungen und Beschilderung der Baustellen manchmal etwas abenteuerlich.
Nachtfahrten haben wir lieber unterlassen, oftmals wird ohne Licht gefahren und Tiere sind unterwegs.
Für die Benutzung der Autobahnen ist Maut zu zahlen.

Eine Übersicht über gesperrte Straßen können Sie sich im pdf-Format auf der Seite des marokkanischen Ministeriums für Infrastruktur, Transport und Logistik herunterladen (Klick auf "Bulletin de viabilité routière...​").

Straßenkarten

Es empfiehlt sich, sich bereits zu Hause mit den benötigten Karten auszustatten, in Marokko hätten wir nur in extremen Einzelfällen welche käuflich erwerben können.
Wir waren mit der aktuellen Michelin-Karte unterwegs, hier sind uns einige Ungenauigkeiten aufgefallen. Dem schnellen Ausbau der marokkanischen Straßen geschuldet sind selbst die aktuellsten Karten nicht immer auf dem neuesten Stand, wir sind auf mehreren asphaltierten Straßen gefahren, die noch als Piste eingezeichnet oder gar nicht in der Karte vorhanden waren und wir haben auch in nicht eingetragenen Tankstellen getankt.
Unter der Rubrik "Strassenkarten / Landkarten / Wanderkarten" haben wir eine kleine Übersicht auch von möglicherweise nicht so bekannten Karten zusammen gestellt.
Der Einsatz eines Navigationssystems ist hilfreich. GPX-Dateien der hier vorgestellten Waypoints für Ihr GPS-Gerät finden Sie in der Rubrik "gpx-Dateien für PC + Navi".

Steckdosen, Spannung

In Marokko gibt es wie bei uns 220 V. Die Steckdosen sind französisch, haben einen Stift. Mit unseren Flachsteckern zum Laden von Kamera und Handy hatten wir keine Probleme.

Tankstellen

Es gibt in den marokkanischen Städten und Kleinstädten ausreichend Tankstellen bzw. alternative Versorgungsmöglichkeiten für Treibstoff. Trotzdem empfehlen wir, den Tank nie bis zur Reserve leer zu fahren.

Telefonieren

Das marokkanische Funknetz ist hervorragend ausgebaut, wir haben selbst in den tiefsten Tälern Empfang gehabt.
Sinnvoll kann eine marokkanische SIM-Karte sein, die es für wenig Geld gibt und die über ein Guthaben inform eines Zahlencodes aufgeladen wird. So sind Telefonate im Land preiswert möglich und auch nach Hause wird es etwas preiswerter, zumindest wenn man keine anderen Kanäle übers Internet nutzt.

Trinkgeld

Trinkgeld spielt eine wichtige Rolle und gehört auch unter Marokkanern dazu. Für kleine Hilfeleistungen werden zwischen 1 und 5 Dirham erwartet, in Restaurants gibt man 5-10% der Rechnungssumme. Reiseleiter, Bergführer und Guides erwarten bis zu 100 MAD, ggf von der Reisegruppe. Oft lohnt es sich, das Bakschisch bereits zu Beginn der Dienstleistung oder während dessen zu geben; wir haben erlebt, dass Aufmerksamkeit und Service danach teilweise stark verbessert waren.

Uhrzeit, Zeitumstellung

Im Herbst 2018 wurde kurzfristig festgelegt, die Uhren nicht mehr wie bisher im Herbst eine Stunde zurück zu stellen. Das würde bedeuten, dass es während unserer Normalzeit, also im Winter in Marokko keinen Zeitunterschied mehr gibt. Solange es bei uns noch eine Sommerzeit gibt, sind wir dann eine Stunde weiter?
Alles unklar und all das ändert sich ganz schnell mal. Und ob es weiter Sonderregeln während des Ramadan gib? Bislang war das so geregelt:
Im Sommer wird die Uhr in Marokko auf Sommerzeit umgestellt. Fällt der Ramadan in diese Zeit, kann es zu Sonderregelungen kommen.
Am Besten, man informiert sich kurzfristig vor Ort direkt, um den Flieger nicht zu verpassen. Oder z.B. hier: www.24timezones.com

Umtauschkurs, Wechselkurs

Der Umtauschkurs beträgt etwa 1:10, 1:11. Das heißt 1 EURO entspricht ca. 10 - 11 marokkanische Dirham (MAD). Einen Währungsrechner als Orientierung zur Umrechnung finden Sie beim Bankenverband

Verkehrsregeln

Auch wenn es Verkehrsregeln gibt, die mit wenigen Ausnahmen den deutschen entsprechen, haben wir in der Praxis die Erfahrung gemacht, dass oftmals das Gesetz des Stärkeren gilt. Auf jeden Fall wird weniger höflich gefahren als in Deutschland, man hält nicht für Fußgänger an. Damit rechnet der hinter Ihnen fahrende Marokkaner nicht. Bitte rechnen Sie außerdem immer mit Menschen und Tieren, die auf die Straße springen. Besonders große Vorsicht ist während des Ramadan geboten, die Konzentrationsfähigkeit der fastenden Verkehrsteilnehmer ist eingeschränkt.
Eine kompakte Übersicht mit Höchstgeschwindigkeiten und Verkehrsregelungen finden Sie unter: http://www.adac.de

Wanderkarten

Vor Ort ist kaum Kartenmaterial erhältlich. Unter der Rubrik "Strassenkarten / Landkarten / Wanderkarten" haben wir einiges Material zusammen gestellt. Das ist leider nicht sehr viel. Da aber die Gegend recht übersichtlich ist, haben wir uns immer an der Sonne orientiert und weitere natürliche Orientierungsmöglichkeiten wie Flussläufe oder kleine Pfade, die es überall gibt, genutzt.
Auch hier ist das Navi nützlich. GPX-Dateien der hier vorgestellten Waypoints für Ihr GPS-Gerät finden Sie in der Rubrik "gpx-Dateien für PC + Navi".

Wetter, Reisezeit

Südmarokko ist dreigeteilt: An der Antlantikküste (z.B. Sidi Ifni, Sidi R'bat und Essaouira) herrscht gemäßigtes Klima, im Sommer tagsüber kaum über 30°C, abends wird es mit ca. 20°C angenehm kühl. Der stets herrschende Wind trägt zu einer weiteren Erfrischung bei. Im Dezember haben wir uns hier tagsüber bei 20° und nachts bei 10° wohlgefühlt.
Im Landesinneren Richtung Guelmim, Tighmart und Amtoudi spürt man bereits das Sahara-Klima, normalerweise sind hier im Sommer 30 - 35°C, bei bestimmten Wetterlagen kann die Temperatur aber auch schon mal 45°C übersteigen.
Tafraoute im Anti-Atlas liegt in 1000 m Höhe, hier haben wir es im Sommer in der Regel bei um die 30°C immer gut ausgehalten. Aber auch hier haben wir schon 40°C erlebt. Insbesondere auf der nördlichen Seite des Atlas-Gebirges herrscht bei 2000 m Höhe im Hochsommer fast schon südeuropäisches Klima.
Die niedrigsten Temperaturen und Niederschlag gibt es im ganzen Land meist zwischen Dezember und Februar, im Gebirge auch als Schnee. Besonders reizvoll sind im Februar die grünen, blühenden Landschaften in Verbindung mit einer Teilnahme an einem der zahlreichen Feste in der nachfolgenden Zeit.
Die beste Zeit, das Inland kennen zu lernen sind Frühjahr und Herbst, unmöglich ist aber ein Besuch auch außerhalb diese Zeit nicht.. Die Küste ist ganzjährig gut zu ertragen.
Klimadaten können Sie hier recherchieren: www.mappedplanet.com Oase Tighmart bei Guelmim ist voreingestellt, andere Orte geben Sie bitte oben in der Suchmaske ein.

Zeitumstellung

Fällt der Ramadan auf den Sommer, kann es zu Sonderregelungen kommen.
In der Regel stellen Sie während unserer Sommerzeit beim Hinflug Ihre Uhr 2 Stunden zurück. Während unserer "Winterzeit" beträgt die Differenz nur eine Stunde.
Am Besten informieren Sie sich aktuell direkt vor Ort oder unter: www.24timezones.com.

Zollvorschriften

Maximal 1000 Marokkanische Dirhams dürfen bei der Ausreise ausgeführt, also vermutlich auch eingeführt werden. Gegen Vorlage einer Umtauschquittung können Sie vor Ihrem Rückflug Ihr restliches Geld auf dem Flughafen in EURO tauschen.
Was bei der Ein- und Ausfuhr von Waren zu beachten ist, lesen Sie bitte auf der Seite des Zolls nach: www.zoll.de

weitere nützliche und interessante Links:

Reisehinweise für Marokko vom Auswärtigen Amt mit Einreise-, Gesundheitsvorsorge- und besonderen Zollvorschriften: www.auswaertiges-amt.de

(*1): Die gesetzlichen Bestimmungen können sich jederzeit kurzfristig ändern. Bitte überprüfen Sie diese immer aktuell!